Chronik

Chronik

zusammengestellt von Annette Schuth und Armin Noß, anlässlich des 100jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2020.

 

Im Spätsommer des Jahres 1920 taten sich einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Weis zusammen und erwogen die
Gründung einer Blaskapelle.
So wurde der heutige Musikverein Heimbach-Weis, damals unter dem Namen „Freiwillige Feuerwehrkapelle Weis“, gegründet.

Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Weis im Jahre 1925
obere Reihe: Josef Höfer, Jakob König, Wilhelm Arenz, Wilhelm Bröder, Peter Kurz
1. Reihe stehend: Toni Höfer, Heinrich Peters, Franz Meurer mit Vater
v.l.n.r. sitzend: Fritz Thon, Josef Jung, Josef Plott, Peter Peters, Johann Köfer, Peter Kurz

 

Mit viel Eifer und unter der Anleitung des Dirigenten Matthias Hillen konnten bald die ersten Melodien erklingen.
Einen Aufschwung erlebte das Orchester, als im Jahre 1928 der Militärmusiker Wilhelm Klein die musikalische Leitung übernahm. Dieser stand bis zum Beginn des Krieges dem Verein als Dirigent vor.

Der 2. Weltkrieg unterbrach das fröhliche Musizieren.

Als „Blasorchester Heimbach-Weis“ fanden sich 1948 wieder etwa 10 Mitglieder der früheren Kapelle zusammen, um ihr Hobby, die Blasmusik, wieder auszuüben. Unter der Leitung von Franz Meurer und später von Franz Richter musizierte die kleine Bläsergruppe bei vielen örtlichen Anlässen.

1960/61 bildete sich im Spielmannszug Heimbach-Weis eine kleine Bläsergruppe aus jungen Leuten. Man schloss sich zusammen und nannte das Orchester von nun an „Musikverein Heimbach-Weis“.

Im Jahre 1962 übernahm Herr Karl Johann das Amt des Dirigenten und leitete den Musikverein über 20 Jahre hinweg.

Dirigent Karl Johan

Weitere Dirigenten des Musikvereins waren

  • Frank Seliga
  • Erwin Schuhen
  • Michael Klein

Seit 1998 wird der Verein von Olaf Stumpf dirigiert, der seine musikalische Laufbahn bei Karl Johann begann.

Olaf Stumpf 

 

Im Jahre 1966 wurde im Saalbau Hamm das erste Konzert unter Mitwirkung des Gesangverein 1852 Weis aufgeführt. Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass der Musikverein bis heute sein alljährliches Frühjahrskonzert am Palmsonntag abhält, seit fast 50 Jahren allerdings in der Festhalle Heimbach-Weis, damit die vielen begeisterten Fans die Möglichkeit haben, den Verein in Aktion zu sehen und zu hören.

v.l.n.r.:
N. Hillen, H. Dohm, J. Nikolai, J. Fink, E. Johann, A. Noß, Heinz Pauly, Hans Pauly
J. Freisberg, R. Küchler, R. Cramer, K.-H. Jungmann, D. Goerke, R. Caspari, H. Röser, F. Richter
A. Röser, J. Hillen, N. Stein, K. Stein, H. Thon, M. Ebert, W. Brenner, W. Rudolph, W. Blott.
C. Meurer, H. Kreuser, W. Pauly, K. Johann (Dirigent), K. Meurer, G. Freisberg, R. Fink, J. Johann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das weibliche Geschlecht hielt im Sommer 1971 Einzug in die Reihen des Musikvereins. 

Die ersten Mädchen im Musikverein waren B. Hallerbach, I. Richter und H. Schmengler. Und bis heute sind Mädchen und Frauen nicht aus den Reihen der aktiven Musiker wegzudenken.

 

Vorsitzende des Vereins waren – in zeitl. Reihenfolge –

  • Theo Schmidt
  • Kurt Meurer 1971
  • Heinz Schmengler 1971-74
  • Siegfried Karp 1974-76
  • Josef Freisberg 1976-79
  • Siegfried Karp 1979-83
  • Armin Noß 1983-86
  • Hermann Wirz 1986-95
  • Frank Schneider 1995-99
  • Carmen Laubenthal 1999-2001, als erste weibliche Vorsitzende
  • Frank Schneider 2001-09
  • Stefan Noß 2009-12
  • Frank Schneider 2012-19
  • Stefan Noß 2019-heute

 

1975 Unvergessen und ein absoluter Höhepunkt der Vereinsgeschichte war die Flugreise nach Winnipeg, Kanada. Dort konnte der Verein anläßlich des „Oktoberfestes“ allabendlich in der Eis-Arena vor ca. 12.000 begeisterten Menschen musizieren.

v.l.n.r.:
K-H. Jungmann, H. Jungmann, ??? , W. Pauly, H. Pelzer, N. Hillen, H. Pauly, G. Schmitz, K. Johann, H.-J. Karp, M. Ebert, H. Thon, K. Meurer,R. Caspari, S. Karp, H. Kreuser, K. Schwarzkopf, J. Freisberg, J. Nikolai, J. Johann, H. Nikolai, W. Blott

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Höhepunkte in der Vereinsgeschichte waren unter anderem:

  • 1970 Gründung erstes Jugendorchester unter Karl Johann und Franz Richter
  • 1975 Fernsehaufnahmen zum ZDF-Sonntagskonzert mit Uschi Nerke Grugapark/Essen.
  • 1979 Fernsehaufnahme mit Maria Hellwig in Berlin
  • 1990 70jähriges Bestehen des Musikvereins mit „Hazy Osterwald“
  • 1990 Schallplattenaufnahme im Tonstudio in Sinzig mit Stücken aus dem Jubiläumswunschkonzert im Rahmen des 70jährigen Bestehens.
  • 1991 Gründung der Musikschule „Musikus“ unter der Leitung von Michael Klein
  • 2000 Gründung eines Ausbildungsorchesters, das bis heute besteht (z.Zt. unter der Leitung von Sven Wolf).
    Hier sollen junge Instrumentalisten erste Erfahrungen im Zusammenspiel sammeln und auf die Orchesterreife vorbereitet werden.
    Auch für „Wiedereinsteiger“ bietet sich hier die Möglichkeit musikalische Kenntnisse wieder aufzufrischen.
  • 2000 Radio-Aufnahme durch den SWR 4 für die Sendung „Wir bei Euch“
  • 2002 Konzertreise nach Spanien
  • 2006 Konzertreise nach Italien (Gardasee),
  • 2012 Konzertreise nach London
  • 2017 Neue Uniformen
  • 2018 20jähriges Dirigentenjubiläum unseres Dirigenten Olaf Stumpf
  • 2020 das 100jährige Vereinsjubiläum, das durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht gefeiert werden kann….

Die verschiedenen Zeit Epochen der Uniformen des Musikverein Heimbach-Weis

 

Soziales Engagement und Förderung der Jugend – Jugendarbeit

Der Musikverein Heimbach-Weis e.V. engagiert sich in der musikalischen Ausbildung von Musik-Interessierten jeden Alters und bietet Blockflötenkurse oder auch Instrumentalunterricht an.
Blockflötenkurse (Anfänger- und Aufbaukurs) für Kinder im Grundschulalter mit max. 5 Kindern pro Gruppe, Instrumentalausbildung (Einzel- oder in Kleingruppen) für Klarinette / Saxophon / Querflöte / Trompete / Flügelhorn / Posaune / Tenorhorn / Bariton / Tuba / Schlagzeug und Percussion.
Falls kein Instrument vorhanden ist, sind wir gerne beratend und unterstützend tätig und finden bedarfsgerechte Lösungen für Jeden.

 

Interesse ? Melden Sie sich einfach per email:  ausbildung@mvhw.de